Posts Tagged ‘Komödie’

New Kids Turbo

2011-04-30

New Kids Turbo besticht durch Dialoge wie bei Shakespeare und Geschichten wie von Aristoteles. Nee, jetzt mal im Ernst – wer sowas von NKT erwartet, der ist falsch in diesem Film.
Hier geht es um Sex, Gewalt und Hardcore-Techno. Dabei wird alles durch den Wolf gedreht, was entfernt nach Gag aussieht und bei drei nicht auf dem Baum ist (Wirtschaftskrise, (Neo-)Nazis, Reality-TV, Arschgeweih, Rambo, uvm.). Der Humor liegt auf dem Niveau von Flodder, Manta, Manta und Ali G in da House. Dazu kommen einige Momente die an Monty Python erinnern.

New Kids Turbo

New Kids Turbo bei Richterin Salesch

Ich fand NKT sehr unterhaltsam, abwechslungsreich und technisch sehr gut gemacht. Der Film nimmt sich selbst auf die Schippe und es gibt keinen erhobenen Zeigefinger. Mein Tipp: OmU anschauen.
Kijken Jungoh!

A-Team

2010-08-14

Nachdem ich einige Kritiken gelesen hatte, war ich skeptisch, ob A-Team meinen Erwartungen gerecht wird.
Da die Serie A-Team neben Knight Rider früher meine Lieblingsserie war, hatte ich auf eine witzige, schnelle und unterhaltsame Action-Komödie gehofft. Im Großen und Ganzen bin ich auch nicht enttäuscht worden.

Bradley Cooper, Sharlto Copley, Liam Neeson und Quinton 'Rampage' Jackson überlegen wer vergessen hat die Regenschirme einzupacken.

Bradley Cooper, Sharlto Copley, Liam Neeson und Quinton 'Rampage' Jackson überlegen wer vergessen hat die Regenschirme einzupacken.

Wie erwartet gibt es eine Menge wahnwitziger Action und einen Haufen cooler Sprüche.

Sie versuchen den Panzer zu fliegen.

Die Story ist schnell erzählt aber eigentlich unwichtig: Die vier Veteranen einer Spezialainheit werden bei einem verdeckten Einsatz hereingelegt und kommen hinter Gitter. Die einzige Möglichkeit ihre Unschuld zu beweisen, sehen sie darin auszubrechen und selbst die Hintermänner zu finden.
Auf dem Weg dahin müssen natürlich Dutzende Autos demoliert, unzählige Munition verschossen und ein paar Gebäude in die Luft gejagt werden.

Im Gegensatz zur Serie wird hier vesucht die Charaktere mehrdimensional und facettenreich darzustellen, was total für die Katz ist, weil es aufgesetzt und künstlich wirkt.
Bradley Cooper als Face, Sharlto Copley als Murdock und Liam Neeson als Hannibal haben mir nicht gefallen. Hingegen fand ich Quinton ‚Rampage‘ Jackson als B.A., Patrick Wilson als Lynch und Brian Bloom als Pike echt klasse und schön überdreht.

Was mir wirklich nicht gefallen hat, ist die Szene am Hafen mit dem Containerschiff. Die CGI-Effekte sind schlecht und selbst für diesen Film zu unrealistisch.

Aber alles in allem sehr kurzweiliges, unterhaltsames Popcorn-Kino und bestens geeignet für das Doppel-Ticket im Autokino 😉
Ganz wichtig: Abspann anschauen!

The Men Who Stare at Goats

2010-03-04

Das Staraufgebot und der Trailer hat mich auf diesen Fim aufmerksam gemacht. George Clooney, Ewan McGregor, Jeff Bridges und Kevin Spacey versprechen einen Blockbuster und der Trailer erinnert mich an einige Coen-Brüder-Filme.

George Clooney und Ewan McGregor auf Tatooine.

George Clooney und Ewan McGregor auf Tatooine.


Der Film fängt an, wie er aufhört: mit einem Mann, der gegen eine Wand rennt. Es gibt viele solcher absurder Szenen im Film, mal lustig mal dramatisch. Einige Szenen passen meines Erachtens nicht so recht in die Geschichte und wirken aufgesetzt und künstlich (z.B. im zerstörten Haus des Irakers). Der Film überläßt es dem Zuschauer für sich selbst zu entscheiden, ob die Fähigkeiten der New Earth Army tatsächlich existieren oder nur Einbildung bzw. Zufall sind. Das hat mir gefallen und auch die beiden Hauptdarsteller. Ein bißchen enttäuscht war ich von Kevin Spacey, dessen Rolle mir sehr eindimensional schien.
Ingesamt eine recht unterhaltsame, manchmal seltsame Mischung aus Buddy- und Road-Movie.

Sherlock Holmes

2010-01-28

In den letzten 100 Jahren Filmgeschichte gab es über 200 Sherlock-Holmes-Filme und -Serien. Robert Downey Jr. hat nun nach solchen berühmten Vorgängern wie Basil Rathbone, Peter Cushing, Christopher Lee, Michael Caine und Peter O’Toole diese Rolle übernommen.
Im neuen Film von Guy Ritchie spielt er den „modernen“ Titelhelden.

Holmes und Watson lösen das Rätsel des mysteriösen Graffiti.

Holmes und Watson lösen das Rätsel des mysteriösen Graffiti.


Der Film ist eine gut gelungene Mischung aus Action, Spannung, Komödie und Drama. Ritchies Stil ist unverkennbar und macht den Film sehr kurzweilig, unterhaltsam und „cool“. Natürlich darf, wie bei jedem Hollywood-Streifen, die Implikation eines Sequels nicht fehlen, hier in Form von Professor Moriarty.
Robert Downey Jr. hat mich schon in Tropic Thunder und Iron Man beeindruckt und ich freue mich auf die Iron-Man- und Sherlock-Holmes-Sequels.

U-900

2009-04-03

1944: Atze Schröder vergnügt sich mit der Frau des deutschen Generals Strasser (Jürgen Schornagel) und wird von eben diesem dabei ertappt. Auf der Flucht vor dessen Schergen belauscht er den General, wie dieser Kapitän Rönberg (Jan Fedder) damit beauftragt den heiligen Gral, der von deutschen Truppen gefunden wurde, mit einem U-Boot von Südfrankreich über Gibraltar nach Deutschland zu bringen. Um dem General zu entkommen überredet Atze seinen Kumpel Samuel (Oliver Wnuk) und die Schauspielerin Maria (Yvonne Catterfeld) sich mit ihm als General Strasser, dessen Adjutant Block (Christian Kahrmann) und Kapitän Rönberg auszugeben um das Kommando des U-900 zu übernehmen und damit nach Amerika zu fliehen.
Nach einem holprigen Start kann Atze die Mannschaft mit seiner flapsigen und kumpelhaften Art für sich gewinnen, nur Oberleutnant von Stetten (Götz Otto) bleibt skeptisch. Gehetzt vom General, der die Verfolgung aufgenommen hat, muss Atze das U-Boot durch die Meerenge von Gibraltar manövrieren um nach New York zu kommen.

U-900

Oliver Wnuk, Atze Schröder und Yvonne Catterfeld in U-900


Atze Schröders Programme (Lecker (2000), Meisterwerke (2002), Kaltstart (2003), Goldene Zeiten (2005), Atze im Wunderland (2007), Mutterschutz (2009)) sind eine gelungene Mischung aus prolligen, politisch unkorrekten Machosprüchen und scharfsinnigen Beobachtungen. Da U-900 1944 spielt kommt Letzteres ziemlich kurz. Auf ein Wortspiel zum Thema U-Boot und Tiefgang möchte ich hier verzichten, aber soviel kann man wohl sagen: Yvonne Catterfeld geht als Mann durch, indem sie sich einen falschen Schnurrbart aufklebt!
Dass der Film nicht ins Klamottenhafte absinkt (wie z.B. Mission: Rohr frei!) ist wohl dem Regiesseur Sven Unterwaldt Jr. zu verdanken, der eine astreine Reverenz an Das Boot mit viel Sinn für Details inszeniert hat. Daher ist U-900 erstaunlich sehenswert und zudem sehr unterhaltsam geworden.
Mein Favorit und Tipp für alle, die Atze nur aus Alles Atze oder U-900 kennen, sind die Live-Kronjuwelen (2008) mit Highlights aus Kaltstart, Goldene Zeiten und Atze im Wunderland.