Archive for the ‘Internet’ Category

Hantel-Training etwas anders

2009-07-30

Der lustige Teil fängt mit der Demonstration an – nach 19 Sekunden …

Advertisements

Fast schon Poesie

2009-07-01

Dieser Spam ist so schlecht, dass es schon nicht mehr lustig ist. Das muss eine Kombination aus einem üblen Blabla-Generator und mieser Übersetzungsmaschine sein.

Lesen auf eigene Gefahr!

Am liebt nach Namen, bin schön und sexy, bin 5/9 Fuß hoch, bin 25 Jahre Alter, bin einfach denkende Person, easy going Person, gehorsam, treu, ehrlich, fürsorglich, liebevoll, verständlich, treu, ehrlich, vertrauenswürdig. Ich möchte wirklich ein Mann, der Sorgfalt und Liebe mich, ich brauche einen Mann, der wird immer sagen, mir die Wahrheit aus seinem Herz.I brauchen einen Mann, der wird mein Bruder meiner besten Freunde und wenn die Natur es erlauben, mein Mann, aber wenn aus der Ehe ist es, ich will nicht Geist, aber so lange wir zusammen mit echten Liebe Ich werde auf jeden Fall zufrieden.I Lesen Sie mehr über Ihr Profil entwickle ich ein Gefühl, das ich werden, um eine Geschäftsbeziehung mit Ihnen, mit dem Inhalt Ihres Profils Sie die passende Art von Mann, dass ich in meinem Leben, können Sie mit mir Kontakt auf mit dieser Adresse, (zensiert@yahoo.com), so dass ich Ihnen mein Foto, und wir können beginnen gibt und nicht nur, dass ich etwas Wichtiges zu sagen. Ich freue mich zu hören, bald von Ihnen, Sexy liebt.

Audacious 2 Twitter

2009-03-28

Kleines Skript, um den aktuellen Titel von Audacious in Twitter zu posten.
Kurze Version (leider länger als 140 Zeichen ;):

#!/usr/bin/env python
import dbus, twitter
twitter.Api(username="u",password="p").PostUpdate(("Playing: %(artist)s - %(title)s [%(album)s]" % dbus.SessionBus().get_object('org.mpris.audacious', '/Player').GetMetadata())[:140])

Längere Version:

#!/usr/bin/env python
import dbus
import logging
import sys
import twitter

format = """Now Playing: %(artist)s - %(title)s [%(album)s]"""
username = "u"
password = "p"
bus=dbus.SessionBus()

logging.basicConfig(level=logging.INFO,
                    format='%(asctime)s %(module)s %(levelname)s - %(message)s',
                    datefmt='%Y-%m-%d %H:%M:%S')

try:
    player = bus.get_object('org.mpris.audacious', '/Player')
except dbus.exceptions.DBusException, msg:
    logging.error("Audacious is not running.")
    sys.exit(1)

info_dict = player.GetMetadata()
info = {'artist' : unicode(info_dict['artist']).encode('utf-8'),
        'album' : unicode(info_dict['album']).encode('utf-8'),
        'title' : unicode(info_dict['title']).encode('utf-8'),
        'genre' : unicode(info_dict['genre']).encode('utf-8'),}

logging.info(format % info)

tweet = twitter.Api(username=username,password=password)

try:
status = tweet.PostUpdate((format % info)[:140])
except twitter.TwitterError, msg:
logging.error(msg)
logging.debug(status)

567.000 Myspace-Bilder

2008-01-26

Der Hacker DMaul hat laut Wired und Heise Newsticker die privaten Bilder von 44.000 Myspace-Usern runtergeladen, indem er eine bekannte Sicherheitslücke ausgenutzt hat.
Die Bilder sind seit dem 20. Januar bei Piratebay als torrent verfügbar. Der User twdmaul hat die 567.000 Bilder in 17 Zip-Dateien zu je ein Gigabyte gepackt. Im Moment gibt es für den torrent 29 Seeder und über 5.000 Leecher. Daran sieht man, dass viele Leute nicht wissen was sie mit ihrer Flatrate anfangen sollen 😉 .

Besuch von Hr. Arsani

2008-01-20

Neulich klingelte es an der Tür und es standen zwei Herren davor. Meine Frau hatte aufgemacht, aber weil unsere beiden Kinder durch das Klingeln geweckt worden waren, musste sie beide wieder beruhigen und hatte daher mich gerufen, damit ich mit den beiden Männern reden sollte.
Sie hatte die beiden Männer so verstanden, dass sie an unseren Kabelanschluß ran müßten, wegen der Umstellung des Kabelanschlußes im Haus von analog auf digital. Ich dachte mir zunächst nichts dabei, da ab und zu schon mal Techniker von anderen Firmen im Haus waren, denen man im Keller eine Tür aufschließen musste. Als ich jedoch zur Wohnungstür kam und die beiden Männer in ihren (schicken) Anzügen dastehen sah, wurde ich skeptisch – die beiden waren garantiert keine Techniker.
Einer der beiden (Hr. Arsani, wie sich später herausstellte) Ergriff sofort das Wort und überzeugte überredete mich dazu, sie in die Wohnung zu lassen und ihnen den Kabelanschluß im Wohnzimmer zu zeigen. Ich war gespannt, was das ganze sollte, und ließ sie daher herein. Als sie im Wohnzimmer waren wurde der Kabelanschluß kaum eines Blickes gewürdigt, stattdessen wurde gleich ein Prospekt der Kabel BW hervorgeholt und erklärt.
Zudem wollte Herr Arsani wissen bei welchem Internetprovider wir sind. Als er es erfahren hatte meinte er, dass es kein Geheimnis sei, dass dessen Dienstqualität zu wünschen übrig ließe, und dass bei Kabel BW das Internet schneller und billiger sei. Ich habe ihn nicht gestört als er seinen Monolog abgehalten hat – man hat gemerkt, dass er ihn wohl schon des öfteren in der Nachbarschaft vorgetragen hat. Herr Arsani deutete meine Zurückhaltung wohl als Ahnungslosigkeit und meinte ich sollte doch gleich auf das Komplettpaket von Kabel BW für Fernsehen, Internet und Telefon umsteigen.
Ich war dann doch etwas sauer. Zum einen hatten sie den Eindruck erweckt, dass es wegen einer technischen Umstellung notwendig sei in die Wohnung zu kommen. Zweitens hat Herr Arsani unbelegte Behauptungen über die angeblich schlechtere Qualität eines Konkurrenzprodukts aufgestellt. Und schließlich wurde er pampig als ich sagte, dass meiner Meinung nach ein Kabelzugang gegenüber DSL Nachteile bezüglich der Bandbreite hat. Er war dann überrascht zu hören, dass ich mich mit den technischen Details von DSL und Kabel auskenne, und musste zugeben, dass er kein Techniker sei.
Ich weiß nicht, ob das Vorgehen von Herrn Arsani exemplarisch für alle Mitarbeiter von Kabel BW ist. Aber ich glaube mit seiner höflich-aggressiven Art bringt er sicher den einen oder anderen unwissenden Nachbarn dazu einen (digitalen) Kabelanschluß bzw. ein Paket zu bestellen, den er nicht braucht oder will.
Am meisten hat mich glaube ich gestört, dass er nicht einfach gesagt hat „Ich komme von Kabel BW und möchte Sie über unsere Produkte informieren. Haben Sie Interesse?„.
Da hätte ich ihn freundlich abgewiesen und einen schönen Tag gewünscht, aber so musste ich ihn und seinen stummen Kollegen recht schroff aus der Wohnung bitten.
Das wäre auch anders gegangen und es ist schade um die fünf Minuten verschwendete Zeit 😦 .