Archive for the ‘Essen’ Category

Spaghetti mit Quark

2010-11-23

Schnelle und einfache Variation der klassischen Spaghetti.

500g Spaghetti
100g magerer Speck
500g Quark
2 EL Tomatenmark
2 EL Ketchup
2 EL Paprikapulver

  • Nudeln kochen und in ein Sieb abgiessen.
  • Im noch heißen Topf den Speck anbraten.
  • Quark, Tomatenmark, Ketchup und Paprika dazugeben und verühren.
  • Die heißen Nudeln zu der Quarkmasse geben und damit vermischen.

Die Soße ist relativ trocken, daher auch der Name Klebespaghetti 🙂 Wer es sämiger mag gibt noch 2 EL Butter dazu. Ansonsten kann auch etwas vom Nudelwasser aufgehoben und damit die Soße verlängert werden.

Schweinemedaillons mit Spargel und Pfeffersoße

2009-03-29

1 Schweinefilet (ca. 600 g)
1 kg Spargel
1 kleine rote Zwiebel
1 EL grüner Pfeffer
1 EL roter Pfeffer (Beeren)
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
2 EL Butter
Öl
Salz
Pfeffer
Zucker
Zitronensaft
Senf

    Zubereitung

  • Backofen auf 80 ° C vorheizen.
  • Etwas Öl in einer Pfanne stark erhitzen.
  • In einem großen Topf Wasser mit Salz, etwas Zucker und 1 EL Butter zum Kochen bringen.
  • Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Spargel schälen und die Enden abschneiden.
  • Filet von Fett und Sehnen befreien, in 2 – 3 cm dicke Scheiben schneiden und salzen.
  • Medaillons von beiden Seiten 2 Minuten anbraten, dann zugedeckt in den Ofen geben.
  • Zwiebeln und Pfeffer in der Pfanne mit Butter anschwitzen, Brühe und Sahne dazugeben und bei starker Hitze auf die Hälfte reduzieren lassen.
  • Spargel ins kochende Wasser geben, auf kleine Hitze zurückschalten und 15 Minuten ziehen lassen.
  • Soße mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Senf abschmecken.
  • Medaillons mit Soße und Spargel anrichten.

Dazu passen grüne Bandnudeln.

Mici

2008-05-01

Mici (ausgesprochen Mitsch) aka Mititei sind ein siebenbürgisches Nationalgericht. Das Rezept ist ähnlich den Cevapcici und man findet es in beliebig vielen Variationen im ganzen Balkanraum.
Hier ist mein Rezeptvorschlag:
– 1000 g Schweinehackfleisch
– 500 g Rinderhack
– 5 Knoblauchzehen
– 3 TL Salz
– 1 TL Pfeffer, frisch gemahlen
– 1 TL Paprika, edelsüß
– 2 TL Majoran
– 2 TL Natron
– 100 ml Gemüsebrühe

Den Knoblauch in der Knoblauchpresse oder im Mörser kleinmachen. Mit den anderen Zutaten zum Hackfleisch geben und gut vermengen. Am besten schmecken die Mici, wenn das Fleisch über Nacht im Kühlschrank durchzieht, ist aber auch nicht schlimm wenn man es gleich zubereitet.

Mit den Händen die Fleischmasse zu Röllchen von ca. 10 x 3 cm formen.

Die Mici auf dem heißen Grill von allen Seiten schön bräunen. Sie sollten außen knusprig sein und innen noch saftig und locker.

Heiß servieren mit Senf, Brot und Bier. Guten Appetit!

guter Zucker, schlechter Zucker

2008-02-29

Als Eltern von zwei kleinen Kindern macht man sich natürlich Gedanken über die Ernährung der Kleinen. Besonders der Umgang mit Süßem und die Gewöhnung an Zucker ist ein heißes Diskussionsthema. Ich glaube, dass man Süßigkeiten nicht als Belohnung benutzen darf, aber andererseits auch nicht ein 100%igen Verzicht auf Schokolade, Gummibärchen und Co. erzwingen sollte.
Beim Einkaufen achten wir darauf, dass die Lebensmittel für die Kinder nicht zuviel Zucker enthalten. Dabei ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass viele Hersteller ihre Produkte mit dem Hinweis „Ohne Kristallzucker“ bewerben, egal ob dies der Milchbrei für den Kleinen oder Joghurt für den Großen ist. Das erweckt bei mir den Eindruck Fruchtzucker ist gut und Kristallzucker ist schlecht. Da fragt man sich wieso der eine Zucker besser ist als der andere? Wenn ich mir dann die Inhaltsstoffe anschaue, sehe ich Glucose, Fructose und Dextrose. Also doch Zucker? Nein, denn die chemische Bezeichnung für Kristallzucker ist Saccharose.

Zur Übersicht hier einige Bezeichnungen für die häufigsten Zuckerarten und ihre Gebrauchsnamen:

chem. Bez. Name Bemerkung
Glucose, Dextrose Traubenzucker Einfachzucker (Monosaccharid)
wird aus Stärke (Mais, Kartoffeln) gewonnen
Fructose Fruchtzucker Einfachzucker (Monosaccharid)
natürliches Vorkommen in Früchten und Honig
industrielle Gewinnung aus Stärke (Mais, Kartoffeln)
Saccharose Kristallzucker Zweifachzucker (Disaccharid)
besteht aus Glucose und Fructose
wird aus Zuckerrüben, -rohr gewonnen

Fructose hat im Vergleich zu Saccharose bzw. Glucose drei hervorstechende Eigenschaften:

  1. Fructose wird insulinunabhängig verdaut, d.h. es tritt kein Sättigungsgefühl ein
  2. Fructose hat eine etwa 20% höhere Süßkraft als Kristallzucker
  3. Fructose läßt sich kostengünstig herstellen und transportieren

Das bedeutet, es ergeben sich mehrere Vorteile für die Hersteller von Lebensmitteln, wenn sie Kristallzucker durch Fruchtzucker ersetzen:

  • Der Verbraucher kann mehr von dem Produkt essen, ohne dass er satt wird, d.h. höherer Umsatz.
  • Es wird weniger und billigerer Rohstoff für die Produktion benötigt, d.h. geringere Herstellungskosten.

Des einen Freud‘ ist des anderen Leid. So hat die vermehrte Verdrängung von Kristallzucker durch Fruchtzucker auch Folgen für die Verbraucher. Es gibt verschiedene Studien, die die Auswirkung von Fructosekonsum auf den Menschen untersucht haben. So zeigt die eine Studie einen starken Anstieg des Cholesterins bei männlichen Probanden. Laut einer weiteren Studie (an Mäusen) besteht ein Zusammenhang zwischen Fructosekonsum und Übergewicht mit Leberverfettung.
Hier gibt es einen ausführlicheren Artikel mit weiteren Informationen.

Ich bin jetzt etwas vorsichtiger und sensibler beim Einkaufen und versuche den „guten“ Zucker vom „schlechten“ Zucker zu unterscheiden 😉 .

Pfirsich-Käsekuchen

2008-01-19

KäsekuchenTeig
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
65 g Butter
1 Ei

Zucker, Vanillezucker und Ei schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und zur Eimasse sieben. Zerlassene Butter dazugeben und alles zu einem glatten Mürbteig kneten.
Ein hohes Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig ausdrehen und ins Blech geben.

Belag
125 g Butter
200 g Zucker
Schale von einer Zitrone
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
1 kg Quark
1 Dose Pfirsiche

Für den Belag weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig rühren. Eier trennen und Eigelb unterrühren. Quark ebenfalls dazugeben. Eiweiß steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Die Quarkmasse auf den Teig geben. Die Pfirsiche abtropfen lassen, in Spalten schneiden und auf den Belag geben, etwas eindrücken.

Bei 180 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) 50 bis 60 Minuten backen.

Käsekuchen